top of page

Spirituelles Coaching. Lebensdienlich wirken

IMG_0723.JPG

 

nächster Start September 2025

 

Zweijähriger Lehrgang in Berlin und Ahrenshoop/Ostsee

 

 

Podcast mit Barbara v. Meibom Work is love in action

Podcast zur Macht des kollektiven Unbewussten

Video zur Arbeit des Lehrgangs

 

 

Angesichts krisenhafter Zuspitzungen erleben immer mehr Menschen es als eine Herausforderung, lebensdienlich zu wirken. Diese  Herausforderung zeigt sich auf allen Ebenen: seelisch-geistig, persönlich, beruflich und kollektiv. Der zweijährige Lehrgang richtet sich an Menschen, die verantwortlich mit sich und anderen arbeiten (wollen) - in Wirtschaft, Gesellschaft, Politik, im Gesundheitswesen, in der Bildung, in Seelsorge und therapeutischer Begleitung. 

Der Lehrgang erweitert die Kompetenzen im Umgang mit sich selbst und anderen und fördert eine Haltung, die dem Leben dient. Grund legend hierfür ist ist die Einübung in eine (transkonfessionelle) spirituelle  Praxis.

Der Lehrgang ist die auf zwei Jahre verdichtete Fortentwicklung von rund zehn dreijährigen Lehrgängen zum Spirituellen Coaching,  die in Deutschland und der Schweiz durchgeführt wurden.

Leitung

Barbara v. Meibom, ECP, Psychosynthese Coach; Psychosynthesetrainerin, Spirituelle Lehrerin

Heiner Max Alberti, Coach, Psychologischer Psychotherapeut und Supervisor, Kontemplationslehrer

Florian Noack, Musiker und Kunsttherapeut

Das Leitungsteam arbeitet seit mehr als einem Jahrzehnt zusammen.

 

 

 

Der Lehrgang umfasst 7 Module und verteilt sich auf zwei Jahre:

 

1. Jahr Transformative Kraft entdecken, entwickeln, erschaffen  (11 Tage)

Im menschlichen Geist liegt ein unbegrenztes, ausserordentliches Potenzial verborgen, das durch die Entfaltung der spirituellen Intelligenz fruchtbar gemacht werden kann.

  • 15.-19. Oktober 2025 in Berlin
    Mein Weg der Transformation
     

  • 22.-25. Januar 2026 in Berlin

  • Den Alltag heiligen - eine Bewusstseinskultur entwickeln
     

  • 21.-25. Mai 2026 in Ahrenshoop/Ostsee
    Mein Platz im Ganzen - Vom Leben lernen

 

2. Jahr Lebensdienlich wirken (14 Tage)

Wer seinem eigenen Wesen gemäss lebt, entwickelt ein natürliches Bedürfnis, seine Potenziale in der Welt zum Ausdruck zu bringen und Verantwortung zu übernehmen.

  • 13.-18. September 2026 in Berlin
    Möglichkeitsräume erkunden - Gespräche mit Menschen und Institutionen

     

  • 21.-24. Januar 2027 in Berlin
    Zeitgeist und Geist der Tiefe - Kollektive Herausforderungen erkennen und Antworten finden
     

  • 20.-23. Mai 2027 in Berlin
    Kollektive Ordnungen  vergegenwärtigen
     
  • 18. September - 21. September 2027 in Ahrenshoop / Ostsee
    Einen Unterschied machen/wagen - Wirkungsfelder auf der Mikro-, Meso- und Makroebene 

 

Eine ausführliche Information zu den einzelnen Modulen erhalten Sie bei Zoom-Konferenzen bzw. im persönlichen Telefonat

Zielpublikum

Der Lehrgang "Spirituelles Coaching" richtet sich an Menschen, die in Coaching und Personalentwicklung tätig sind, die Führungs- und Leitungsfunktionen in Unternehmen oder Organisationen innehaben oder in Tätigkeitsfeldern arbeiten wie z.B. Medizin und Gesundheit, Sozial- oder Diversity Management.

Konzept und Methoden
Der Lehrgang wird seit mehr als 10 Jahren mit großem Erfolg von uns angeboten. Die Verdichtung auf zwei, statt wie bisher drei Jahre, verstehen wir als eine Antwort auf aktuelle Herausforderungen. Der Lehrgang orientiert sich im Wesentlichen an dem «Lassalle-Institut-Modell»®, Erkenntnissen der Psychosynthese, dem Konzept einer wertschätzenden Führungskunst, wie er von Prof. Dr. Barbara v. Meibom entwickelt wurde, der Integralen Theorie von Jean Gebser und der Entwicklung einer meditativen spirituellen Praxis.

 

Teilnahmemöglichkeiten und Kosten

An dem Lehrgang können maximal 16 Teilnehmer*innen teilnehmen. Das 1. Modul im 1. Jahr kann als Schnupperkurs gebucht werden (1250€+ MWst.)  Ansonsten können die beiden Jahre einzeln oder als Paket ( letzteres mit 10% Reduktion) gebucht werden.

 

Das reguläre Honorar für das 1. Lehrgangsjahr (11 Tage) beträgt ohne Reduktion 3025€ (zzgl.MWst.); das entsprechende Honorar für das 2. Lehrgangsjahr (14 Tage) beträgt 3850€ (zzgl MWst.). Das Honorar ist zahlbar in zwei Jahresraten oder in 24 monatlichen Raten. Hinzu kommen Aufwendungen für Kost und Logis.

 

Für die Zulassung zum Lehrgang sind erforderlich ein Lebenslauf und ein Motivationsschreiben. Der Erwerb eines Zertifikats setzt voraus: Besuch aller Module, schrifltiche Abschlussarbeit und Präsentation einer Fallstudie in einem eintägigen Zusatztermin nach Abschluss des Lehrgangs.

Information und Anmeldung

CommUnio – Institut für Führungskunst, Wielandstr. 38, 12159 Berlin - Friedenau, 0152 530 98 555  info@communio-fuehrungskunst.de

methoden

Die Begegnungen mit Barbara von Meibom im Spirituellen Coaching haben mich tief inspiriert und unterstützt in meiner persönlichen Entwicklung wie auch in der Gestaltung meiner Rolle im Unternehmenskontext.
Ihre Methodenvielfalt in Verbindung mit Ihrem so ermutigenden persönlichen Stil ermöglichen in der Gruppen- und Einzeldynamik im spirituellen Kontext viel Tiefe

und breites Wachstum.
Vielen Dank


Ute Alfes
3M, WE Learning & Coaching Development Manager, Global Academy for Innovative Development
3M Deutschland GmbH

Lasalle

Lasalle-Institut-Modell LIM®
Integrale Sicht entwickeln

Das von Pia Gyger und Niklas Brantschen entwickelte Lassalle Instituts Modell LIM® konzentriert sich auf:

  • die drei Formen der Intelligenz (mentale, emotionale und spirituelle Intelligenz),

  • die drei Weisen des Seins (Einheit, Verschiedenheit und Einzigartigkeit) und

  • die drei Ebenen des Handelns (Mikro-, Meso- und Makroebene).
     

Damit stellt es einen hervorragenden Rahmen zur Verfügung, um Prozesse im Coaching konzeptuell und erfahrungsmäßig zu verankern und einzuordnen. Communio arbeitet mit diesem Ansatz insbesondere in der Weiterbildung zum Spirituellen Coaching, das in Kooperation mit Dr. Anna Gamma - Institut Zen & Leadership (CH) angeboten wird.

Psychosynthese

Synthese statt Analyse

Die Psychosynthese ist eine transpersonale Therapierichtung, die auf den Italiener Roberto Assagioli (1888-1974) zurückkehrt. Assagioli, ein Schüler von Sigmund Freud, sollte nach den Vorstellungen Freuds die Psychoanalyse nach Italien bringen. Statt dessen entwickelte er eine eigenständige Therapieform, für die insbesondere folgende Aspekte charakteristisch sind:

  • Synthese (statt Analyse)

  • Arbeit mit dem Höheren, mittleren und unteren Unbewussten (statt Konzentration auf den Schatten)

  • Existenz eines Höheren Selbst als der innewohnenden Höheren Weisheit und steuernden Instanz

  • Existenz von Teilpersönlichkeiten als Ausdruck von eingekapselten persönlichen Potenzialen

  • Existenz des Willens als Möglichkeit zur Aktivierung von Potenzialen (statt Abhängigkeit von Trieben)
     

Die Einsatzmöglichkeiten der Psychosynthese sind breit. Sie wird eingesetzt in Coaching, Supervision, Organisationsentwicklung und Prozessbegleitung. Methodisch bedient sie sich aller Arten von Ansätzen: Rollenspiel, Psychodrama, spontane Zeichnungen, Atem, Bewegung, Stimme etc. Prof. Dr. Barbara v. Meibom, die Leiterin von Communio, war 1. Vorsitzende der Deutschen Psychosynthese Gesellschaft in den Jahren 2005-2011

Führungskunst Wertschätzung

Wo Führung zur Kunst wird

geht es um mehr als eine Methode; es geht um die Entwicklung einer Haltung

Führungskunst gründet sich in Selbstführung. Sie ist getragen von einer Haltung der Wertschätzung von sich, anderen und der natürlichen Mitwelt. Führungskunst geschieht im Einklang mit übergeordneten Gesetzmäßigkeiten des Lebens, des Zusammenlebens und des persönlichen Wohlbefindens. Führungskunst ist ein Weg, Verantwortung für sich und andere zu übernehmen, in dem sich scheinbare Gegensätze versöhnen,

wie zwischen:

  • Macht und Liebe

  • Wertschätzung und Wertschöpfung

  • Wissen und Weisheit

  • Führen und geführt werden

  • Effizienz und Nachhaltigkeit

  • Männern und Frauen

  • Wissenschaft und Spiritualität

  • Verändern und Bewahren.
     

Im Begriff des "Minister" ist ein Konzept von Führung enthalten, das Führen als Dienen begreift. Anstatt als Führungskraft egoistische oder partikulare Interessen zu verfolgen, orientiert sich ein verantwortlicher Machtgebrauch am übergeordneten Ganzen, egal wo: im sozialen Mikrokosmos,

in Wirtschaft und Gesellschaft, im nationalen und internationalen Kontext.

Solche Führungsfähigkeit zu erlangen, ist nicht selbstverständlich. Wer sich in der Kunst des Führens entwickeln will, braucht Wertschätzung, Offenheit für Kritik, Furchtlosigkeit sowie Mut und Bereitschaft, sich selbst zu verwandeln.

Psychosynthese
Führungskunst
bottom of page